Quick Search

Quick Search Codes aus der gedruckten Version des Berichts hier eingeben, um direkt zum entsprechenden Inhalt zu gelangen.

14. GOODWILL

Aufgrund der Verkäufe von verschiedenen verlustbringenden europäischen Reiseveranstaltern, wurden CHF 16.2 Mio. Impairment auf Goodwill notwendig. Als Zahlungsmittel-generierende Einheiten der Kuoni-Gruppe gelten die berichtspflichtigen Segmente. Für die Überprüfung des bilanzierten Goodwills auf Wertminderung werden diese untersucht. Der Goodwill wird den folgenden Zahlungsmittel- generierenden Einheiten zugerechnet:

Goodwill wird mindestens einmal jährlich bzw. wenn bestimmte Faktoren oder allgemeine Umstände vermuten lassen, dass der Buchwert nicht mehr realisierbar ist, auf Werthaltigkeit hin überprüft. Die Kuoni-Gruppe wendet eine einheitliche Methode zur Überprüfung der Werthaltigkeit des Goodwills an. Der bei der Überprüfung des Goodwills auf Wertminderung zugrunde gelegte erzielbare Betrag basiert auf dem Nutzungswert («value-in-use»). Dieser wird aufgrund von Cashflow-Projektionen, die auf dem neuesten vom Management genehmigten Business-Plan basieren, ermittelt. Dieser berücksichtigt die organisatorischen Änderungen und beinhaltet die neuesten Einschätzungen des Managements betreffend Umsatz- und Margenentwicklung sowie operative Kosten. Der Business-Plan berücksichtigt historische Erfahrungswerte und beinhaltet Projektionen für die nächsten fünf Jahre. Die Folgejahre werden mit einer ewigen Rente berücksichtigt, wobei – wie im Vorjahr – Wachstumsraten von 0.5% bis 2% zur Anwendung kommen. Die Diskontierungssätze sind auf Basis der gewichteten Kapitalkosten der Kuoni-Gruppe unter Berücksichtigung landes- und währungsspezifische Risiken im Zusammenhang mit den Geldflüssen ermittelt worden.

Das Management hat bei allen Zahlungsmittel- generierenden Einheiten Sensitivitätsanalysen der bilanzierten Goodwills durchgeführt, welche von einer Erhöhung der Diskontierungssätze um 1% in Verbindung mit einer Reduktion der erwarteten Cashflows um 5% ausgingen. Das Ergebnis der Sensitivitätsanalysen zeigte, dass die oben erwähnten Änderungen der wesentlichen Annahmen nicht dazu führen werden, dass der Buchwert der Zahlungsmittel-generierenden Einheiten den erzielbaren Betrag übersteigt.

DOWNLOAD MANAGER