Quick Search

Quick Search Codes aus der gedruckten Version des Berichts hier eingeben, um direkt zum entsprechenden Inhalt zu gelangen.

ENTSCHÄDIGUNGSBERICHT

VALUE-BASED MANAGEMENT

Der wertorientierte Führungsansatz der Kuoni-Gruppe basiert auf dem Konzept des Economic Profit. Er hat zum Ziel, die Führung des Unternehmens auf die langfristige Mehrwertschaffung zugunsten der Anteilseigner auszurichten. Dazu dient als zentrale Führungskennzahl der Kuoni Economic Profit (KEP). Der KEP errechnet sich aus dem Betriebsergebnis nach Steuern (NOPAT), abzüglich der Kosten für das durchschnittlich operativ investierte Kapital. Den Kapitalkosten ist auf Gruppenstufe ein langfristig orientierter Kapitalkostensatz (WACC ) von 8.5% unterstellt, welcher von der Firma IFBC AG, Zürich berechnet wurde. Im Berichtsjahr wurde die Firma IFBC AG, Zürich mit keinem weiteren Mandat beauftragt.

Für die einzelnen Divisionen und Märkte kommen differenzierte Kapitalkostensätze zur Anwendung, welche die jeweiligen ökonomischen und währungsspezifischen Parameter berücksichtigen. Der operative Gewinn nach Steuern (NOPAT), dividiert durch das durchschnittliche operativ investierte Kapital, ergibt die Kapitalverzinsung (Return on Invested Capital, ROIC), welche zur Beurteilung der Wertschaffung mit dem Kapitalkostensatz (WACC ) der Kuoni-Gruppe beziehungsweise den einzelnen Geschäftseinheiten verglichen wird.

Kuoni hat seinen wertorientierten Führungsansatz, basierend auf der Kennzahl KEP, in den gesamten Prozess der Unternehmensführung integriert. Ziel ist es, nachhaltig Wert zu schaffen. Daher sind Planung und Budgetierung, die Performance-Messung, die interne und externe Kommunikation sowie die Long Term Incentive-(LTI-)Vergütung des höheren Managements konsequent auf die nachhaltige Wertschaffung ausgerichtet.

Im Rahmen des jährlichen strategischen Planungsprozesses wird das KEP-Ziel ermittelt, welches den Erwartungen der Investoren an eine risikogerechte Verzinsung ihres investierten Kapitals entspricht. Ausgehend vom Unternehmenswert von Kuoni wird ein KEP-Ziel für die gesamte Gruppe entwickelt, dessen Erreichung den Anteilseignern eine Rendite mindestens in der Höhe der Kapitalkosten (8.5% WACC ) sichern soll.

Als integraler Bestandteil des Reportings werden jedes Quartal KEP beziehungsweise ROIC für die Kuoni-Gruppe berechnet und den entsprechenden Budget- beziehungsweise Vorjahreszahlen gegenübergestellt. Die Entwicklung des KEP im Zeitablauf (der sogenannte Delta-KEP) beziehungsweise die Veränderung der Differenz zwischen ROIC und WACC geben Aufschluss über die Wertschaffung der Gruppe sowie der Divisionen. Im Weiteren wird durch die Verbindung zu den operativen Werttreibern Umsatzwachstum, Kosteneffizienz und Kapitaleffizienz aufgezeigt, wie dieser Wertbeitrag zustande gekommen ist.

Die Darstellung der Entwicklung von KEP und ROIC für die Kuoni- Gruppe ist ein wichtiger Bestandteil der externen Kommunikation an Finanzanalysten und Investoren. Damit wird die Fokussierung der Kuoni-Gruppe auf eine nachhaltige Wertschaffung auch nach aussen transparent und verbindlich aufgezeigt. Durch den auf die absolute KEP-Zielerreichung ausgerichteten LTI-Plan wird dem höheren Management ein attraktiver Anreiz gesetzt, welcher auf eine nachhaltige Wertschaffung des Unternehmens zielt.

ENTSCHÄDIGUNGEN

Entschädigungen der Verwaltungsratsmitglieder

Die Mitglieder des Verwaltungsrates haben für die Tätigkeit im Jahr 2012 die in der Tabelle aufgeführten Entschädigungen erhalten. Die Gesamtsumme der 2012 an Mitglieder des Verwaltungsrates bezahlten Entschädigungen beträgt CHF 1.8 Mio. (2011: CHF 1.6 Mio.).

An Mitglieder des Verwaltungsrates, die in der Vorperiode oder früher ausgeschieden sind, wurden im Geschäftsjahr 2012 keine Entschädigungen ausgerichtet. Die Kuoni Reisen Holding AG und ihre Konzerngesellschaften haben per 31. Dezember 2012 keine Sicherheiten, Darlehen, Vorschüsse oder Kredite an Mitglieder des Verwaltungsrates bzw. ihnen nahestehende Personen gewährt. Im Berichtsjahr wurden keine Optionen zugeteilt.

ENTSCHÄDIGUNGEN DER KONZERNLEITUNG

Die generelle Regelung zur Festlegung der Entschädigungen der Konzernleitung durch das NCC ist ab Seite 283 aufgeführt. Die Gesamtsumme der 2012 an Mitglieder der Konzernleitung entrichteten Entschädigungen beträgt CHF 9.7 Mio. (2011: CHF 7.8 Mio.). Die höchste individuelle Gesamtentschädigung beträgt für das Jahr 2012 CHF 2.7 Mio. (2011: CHF 2.1 Mio.).

Die Entschädigungen beinhalten die Grundsaläre 2012 und die für das Geschäftsjahr 2012 geschuldete variable Vergütung. Die aktienbasierte Vergütung beinhaltet die für das Jahr 2012 zugeteilten Namenaktien B, die nach einer dreijährigen Bemessungsperiode – aufgrund der effektiven Performance – angepasst und ausgerichtet werden. Die im Geschäftsjahr 2012 aus der aktienbasierten Vergütung 2010 ausgerichteten Namenaktien B sind in der Fussnote 3 dargestellt.

Ansonsten wurden im Geschäftsjahr 2012 keine Entschädigungen an Mitglieder der Konzernleitung, die in der Vorperiode oder früher ausgeschieden sind ausgerichtet. Die Kuoni Reisen Holding AG und ihre Tochtergesellschaften haben per 31. Dezember 2012 keine Sicherheiten, Darlehen, Vorschüsse oder Kredite an Mitglieder der Konzernleitung bzw. ihnen nahestehende Personen gewährt. Im Berichtsjahr wurden keine Optionen zugeteilt.

DOWNLOAD MANAGER