Quick Search

Quick Search Codes aus der gedruckten Version des Berichts hier eingeben, um direkt zum entsprechenden Inhalt zu gelangen.

Corporate Responsibility

MENSCHENRECHTE 

Anfang 2012 veröffentlichte Kuoni eine Verpflichtungserklärung zu den Menschenrechten und hat damit eine umfassendere Vorgehensweise betreffend Menschenrechte in seine Geschäfte integriert. Die Verpflichtungserklärung wurde in intensiver Beratung mit internen und externen Stakeholdern entwickelt und von der Konzernleitung bestätigt. Dabei werden Massnahmen in Teilen des operativen Ge­schäfts priorisiert, die Kuoni stärker beeinflussen kann. Dies sind die Einhaltung von Arbeitsrechten, Respekt und Förderung von Kinderrechten sowie die gebührende Sorgfaltspflicht hinsichtlich der Menschenrechte in unserem Geschäftsumfeld.Als Teil seiner Verpflichtung zur gebührenden Sorgfaltspflicht hat Kuoni die Risiken für Menschenrechte und den Einfluss von Kuonis Unternehmungen und Geschäftsbeziehungen im Rahmen eines Pilotprojekts in Kenia → bewertet. Zusätzlich haben wir unser Engagement mit dem «Code of Conduct for the Protection of Children from Sexual Exploitation in Travel and Tourism» (Verhaltenskodex zum Schutz von Kindern → vor sexueller Ausbeutung) (the Code) durch Workshops, Schulungen und Lobbyismus vorangetrieben. 

KUONI NORDIC HAELT WORKSHOP ZUM SCHUTZE VON KINDERN IN THAILAND 

Kuoni Nordic hat eine Serie von Workshops mit Lieferanten organisiert in denen die Thematik der kommerziellen sexuellen Ausbeutung von Kindern im Tourismus adressiert wurde.  Gemeinsam mit ECPAT International und “The Child Protection Code“ lud Kuoni wichtige Hotellieferanten zu einem Workshop ein, um Massnahmen gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern zu diskutieren. Die Workshops in Pattaya, Phuket und Krabi hatten 65 Teilnehmer.    

DEN CODE STAERKEN DURCH ÖFFENTLICH-PRIVATE PARTNERSCHAFT

Vier führende Tourismusunternehmen lancierten zusammen mit der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) und  dem “Code“ ein gemeinsames Projekt, um sich gemeinsam gegen Kindersextourismus zu engagieren. ACCOR, TUI, ITB und Kuoni haben sich im Rahmen eines Pilotprojektes zum Ziel gesetzt verschiedene neue Tools zur Implementierung des Kinderschutzkodexes zu testen und gemeinsam lokale Strukturen zu schaffen um gegen Kindersextourismus vorzugehen. 

SITA UNTERZEICHNET DEN CODE  SITA

Indien hat sich im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsaktivitäten in den vergangen Jahren stark gegen Kindersextourismus engagiert. Ein weiterer wichtiger Schritt war die Unterzeichnung des Tourism Child Protection Code und die Verpflichtung zur Implementierung der sechs geforderten Massnahmen, wie Schulungen von Mitarbeitenden, Sensibilisierung von Vertragspartnern sowie jährliches Reporting.

Lesen Sie mehr auf kuoni.com
06.08.01 Child Protection
06.08.02 Human & Labour Rights

DOWNLOAD MANAGER