Quick Search

Quick Search Codes aus der gedruckten Version des Berichts hier eingeben, um direkt zum entsprechenden Inhalt zu gelangen.

KONZERNBERICHT

Der Geschäftsbereich Group Travel → steigerte die Nettoerlöse im Geschäftsjahr 2012 um 22% auf CHF 964 Mio. Das Wachstum aus Akquisition betrug 16%; organisch expandierte Group Travel um 6.9%. Ausschlaggebender Faktor für das starke organische Wachstum war die Erholung des wichtigsten Reisemarkts Japan von der zerstörerischen Tsunami-Katastrophe im Jahr 2011 sowie eine überdurchschnittlich starke Entwicklung in Indonesien. Aus den Quellmärkten Asiens stieg vor allem die Nachfrage für Reisen nach Europa, insbesondere in den Sommermonaten. Dagegen litten die Quellmärkte in Europa unter der anhaltend schwierigen wirtschaftlichen Situation. Gruppenreisen nach Grossbritannien und insbesondere nach London verzeichneten aufgrund der Olympischen Sommerspiele in der britischen Hauptstadt eine geringere Nachfrage.

Die Nettoerlöse im Segment FIT → stiegen im Berichtsjahr um 49% auf CHF 1 590 Mio. Davon erklären sich 36 Prozentpunkte mit dem Akquisitionseffekt und 12 Prozentpunkte aus organischem Wachstum. Die Expansion der Nettoerlöse gegenüber dem Vorjahr beruht auf dem Wachstum der gebuchten Destinationsdienstleistungen, welches vor allem auf Hotelübernachtungen zu höheren Durchschnittspreisen zurückzuführen ist. Dies wurde unter anderem durch eine Verbesserung des Produktemixes ermöglicht. Insbesondere die Quellmärkte in Nord- und Mitteleuropa, im Mittleren Osten, in Asien/Pazifik sowie Nordamerika trugen zum starken Wachstum bei. Herausfordernd war das Marktumfeld aufgrund der anhaltend schwierigen wirtschaftlichen Situation vor allem in den Quellmärkten Südeuropas. Zu den wichtigsten Destinationen gehörten Paris, London, New York, Dubai, Rom, Barcelona, Singapur, Istanbul, Venedig und Hong Kong.

EMERGING MARKETS & SPECIALISTS SETZTEN WACHSTUM DANK VISA-DIENSTLEISTUNGEN FORT

Die Division Emerging Markets & Specialists → setzte ihr Wachstum im Geschäftsjahr 2012 fort. Die Nettoerlöse stiegen um 3.1% auf CHF 1 326 Mio. Der Effekt des Verkaufs der Geschäftsaktivitäten in Russland und dem britischen Spezialisten Ski Verbier wurde teilweise durch den Akquisitionseffekt von Royal Tours Namibia ausgeglichen. Aus der Aufwertung von Fremdwährungen ergab sich ein positiver Umrechnungseffekt von 1.5%. Das organische Wachstum lag bei 1.7% und basierte vor allem auf der weiteren Expansion der Visa-Dienstleistungen von VFS Global.

AUFTEILUNG DES NETTOERLÖSES VON EMERGING MARKETS & SPECIALISTS NACH QUELLMÄRKTEN UND REISEDESTINATIONEN

VFS Global unter Asien/Pazifik

Die aussereuropäischen Quellmärkte legten auch bei der Division Emerging Markets & Specialists an Bedeutung zu. Deren Anteil erhöhte sich im Berichtsjahr von 33% auf 36%. Bei den Destinationen schlug sich das starke Wachstum von VFS Global und der Destination Management Spezialisten in Asien und im Mittleren Osten auf die Entwicklung der Nettoerlösanteile nieder.

DOWNLOAD MANAGER